Homepage Hans-Jürgen Gäbel   Bundestagswahl   2013
abgeordnetenwatch (II)
Startseite / Inhaltsverzeichnis / Vorige Seite / Nächste Seite
Die Screenshots unter "http://www.hans-juergen-gaebel.de/e_BTWahl13_abgeordnetenwatch.html" [Inhaltsver-zeichnis - Insasse der BRD - Bundestagswahl 2013 - abgeordnetenwatch (I)] wurden am Sonntag, den 25. August 2013 gemacht.
Die Screenshots hier unter "http://www.hans-juergen-gaebel.de/e_BTWahl13_abgeordnetenwatch_II.html" [Inhaltsver-zeichnis - Insasse der BRD - Bundestagswahl 2013 - abgeordnetenwatch (II)] wurden am Dienstag, den 03. September 2013 gemacht.
Der Vergleich zeigt, daß die Kandidaten im Wahlkreis Stuttgart I jetzt vollzählig aufgeführt sind. Zwischen dem 25.08.2013 und dem 03.09.2013 hat sich also was geändert. Wünschenswert wäre Aufklärung darüber, warum bis mindestens 25.08. nur 10 Kandidaten und erst danach alle 14 Kandidaten aufgeführt wurden.
 
Es herrscht Mißtrauen im Lande BRD - nicht erst seit der Euro-Krise oder sonstiger Glanzleistungen, bei denen der BRD-Staat seine besondere "Eignung" unter Beweis gestellt hat, und wo viel von Vertrauen, von verlorenge-gangenem Vertrauen, von zurückzugewinnendem Vertrauen etc. die Rede ist. Es herrscht seit Jahrzehnten ein generelles politisches Mißtrauen der Bevölkerung gegen die herrschende Staatsklasse.
 
Das Portal "abgeordnetenwatch.de" hat, soweit ich sehe, in Sachen Dialog-Plattform für Kandidaten eine Monopolstellung. Dadurch, durch seine Einstufung als gemeinnützig und seine Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim hat es eine Art offiziellen Charakter.
 
In der Satzung des Vereins "Parlamentwatch e.V.", des Trägervereins von "abgeordnetenwatch.de", heißt es: "Der Verein befasst sich umfassend mit den demokratischen Grundprinzipien und würdigt diese objektiv und neutral."
Meiner Meinung nach sind die Träger von "abgeordnetenwatch.de" keine Demokraten sondern Sozialdemokraten. Sozialdemokraten verstehen unter Demokratie eine linke Kaderherrschaft, die unabhängig vom Mehrheitswillen des Volkes die angeblichen Interessen des Volkes nach eigenem Gutdünken bestimmt.
 
In der Satzung des Vereins "Parlamentwatch e.V.", des Trägervereins von "abgeordnetenwatch.de", heißt es: "Der Verein ist parteipolitisch neutral. Er verfolgt keine politischen Zwecke im Sinne der einseitigen Beeinflussung der politischen Meinungsbildung oder der Förderung von politischen Parteien."
Meiner Meinung nach sind die Träger von "abgeordnetenwatch.de" nicht parteipolitisch neutral. Vielmehr verfolgen sie den politischen Zweck, die Polizei-Herrschaft des Systems sozialdemokratischer Blockparteien im Parteienstaat Bundesrepublik Deutschland zu sichern.
 
Um mich nicht freiwillig dem Risiko der heimtückischen sozialdemokratischen Verdrehung und Verfälschung meiner politischen Identität und meiner politischen Absichten auszusetzen, kommt für mich eine Zusammenarbeit mit "abgeordnetenwatch.de" nicht mehr in Frage.


Startseite / Inhaltsverzeichnis / Vorige Seite / Nächste Seite / SEITENANFANG